Pflanzenlexikon

Gurken
Gurken

Gurken sind gesund. Sie enthalten viele Vitamine und Mineralien. Am besten schmeckt so eine Gurke natürlich aus eigenem Anbau.

Man unterscheidet Gewächshausgurken, auch Salatgurken genannt, und Freilandgurken, oft auch als Einlegegurken bezeichnet. Diese sind robuster und können im Freiland gezogen werden.

Gurkenpflanzen brauchen viel Wärme und sind sehr frostempfindlich. Sie sind einjährige Pflanzen und von krautigem Wuchs. Aus den gelben Blüten reifen die Früchte heran. Werden die Früchte bis zur vollständigen Reife an der Pflanze gelassen, so verfärben sie sich gelb.

Steckbrief Steckbrief

Standort:

sonnig und windgeschützt

Wuchshöhe:

ohne Rankhilfe, ca. 40 cm

Aussaat / Pflanzung:

ab Mitte Mai ins Freiland

Erntezeit:

Juli-Oktober

Wusstest Du Wusstest Du, dass ...

die Gurke mit den Kürbissen verwandt ist? Ja, denn sie gehört zur Familie der Kürbisgewächse. Aber woher die Salatgurke eigentlich kommt, ist ein wenig unklar. Die Heimat der Gurke liegt wahrscheinlich in Indien, wo sie schon seit 3.000 Jahren kultiviert wird. Von Indien hat sie sich dann in alle warmen Gebiete der Welt ausgebreitet.

Aussaat und Pflanzung Aussaat & Pflanzung

Freilandgurken kannst du ab Mitte April in Einzeltöpfen auf dem Fensterbrett vorziehen, oder ab Mitte Mai direkt ins Freiland säen. Du kannst dir aber auch Jungpflanzen aus dem Gartenfachmarkt besorgen. Wichtig bei der Auspflanzung ist, dass es keinen Frost mehr gibt.

Den Boden solltest du gut auflockern. Dann kannst du zwei bis drei Gurkenpflanzen pro Quadratmeter setzen.

Gurkenpflanzen wachsen eigentlich am Boden entlang, sie können aber auch an einer Rankhilfe aus Maschendraht oder Holz hochwachsen. Dann brauchen die Pflanzen weniger Platz.

Pflege und Ernte Pflege & Ernte

Die Gurkenpflanzen sind immer durstig und haben einen hohen Wasserbedarf. Deshalb ist regelmäßiges Gießen wichtig. Zum Gießen solltest du möglichst abgestandenes Wasser verwenden. Häufiges Hacken in den ersten Wochen verbessert den Wuchs der Pflanze.

Die Gurken sollten jung geerntet werden. So schmecken sie besser und es können weitere Gurken nachwachsen.

Ab Mitte August kannst du neue Blütenansätze mit dem Finger abknipsen, damit die Energie der Pflanze sich auf das Ausreifen der schon vorhandenen Früchte richten kann.

TIPP: Da Schnecken auch gern Gurken mögen, solltest du immer dein Beet danach absuchen.

Wenn du noch Fragen hast, frag GRÖNI.

nach oben